First Aid 4 Souls – Deathstep

Deathstep

First Aid 4 Souls – Deathstep
EAN Code: 4050486040898
Catalog No.: 1001019
Release date: Spring 2011
Label: Electro Arc
Genre: Electronic
Style: Electro, Industrial
Cover Art: Gábor
All music by: István Gazdag

01 You Are In A Box … 5:44
02 Among Strangers … 3:55
03 No More Smile … 4:49
04 Agony … 5:41
05 The Watchman’s Circle I … 5.14
06 Lifeforce … 4:37
07 Sekuhara … 4:22
08 House Harkonnen … 4:35
09 Notes From Underground …5:24
10 Wrong Call To God … 4:56
11 No Mercy (Cybertears Mix) … 5:21
12 Seelenlos (Deathstep Version) … 5:23
13 The Watchman’s Circle II … 7:47
14 Soulscape … 4:55
15 The End Of Culture … 4:47

Bandinfo’s:
http://www.myspace.com/firstaid4souls

Album avaiable at:

digital downloads at:

Schlagwörter: , , , ,

3 Antworten to “First Aid 4 Souls – Deathstep”

  1. electroarc Says:

    Deathstep:

    Step closer to death.
    Western civilization is marching step by step, from day to day closer
    to apocalypse. This kind of decay basically a mental and ethical
    devastation, a catastrophe of material being is only a resume, the
    last step.

    Deathstep is about this damned way. It’s about false self-confidence,
    double-tongued communication, basal illusion in connection with
    religion, about slavery, everyday manipulation and soul’s total loss.
    Everything is compressed in our industrial/EBM tracks, dynamically,
    ritually as it is fitted to an electronic „dans macabre“. They’re a
    bunch of atmospheres of noise symphonic inlays, computer games, latin
    exorcizing prayers, vocoders, sci-fi, Dostoevsky, Kafka and Lovecraft,
    hentai and agony.

    The album is a result of an alliance of american, english, japanese,
    german, slovakian and hungarian people, only to make the world feel,
    we won’t leave without any fight, we will resist to the last sensient
    and thinking man!
    ———————————————————————————
    text by István Gazdag

  2. electroarc Says:

    First Aid 4 Souls – Deathstep
    Alle Welt sprich von der Generation Facebook. Jener Bewegung, die ihren Protest, ihre Wut, ja ihren Kampf, nicht mehr ausschließlich auf der Straße sondern vor allen mit Hilfe der neuen, elektronischen Medien durchführt.

    Zeitgleich, State of the art erscheint mit dem Album DEATHSTEP der Soundtrack dazu. FIRST AID 4 SOULS sind auf dem neuen Album Deathstep, deutlich härter und agressiver als auf der Vorgänger CD Brutpop. FA4S haben eine Menge zu sagen.

    Die Doomsdayuhr steht auf 5 vor Zwölf, die Zivilisation marschiert Schritt für Schritt auf den Abgrund, den Tod zu. Aber es ist noch nicht zu spät. Ja, düster sind die Klanglandschaften, die auf eine mögliche Zukunft zwischen Werteverfall, apokalyptischer Zerstörung und aufgesetzter Massenunterhaltung hindeuteten. Abschreckend und keineswegs faszinierend schön.

    Agressiv sind die Rhythmen und verzerrten Vocals, mit denen sie uns aus dem Schlaf der billigen Fernsehunterhaltung wecken wollen. Atmosphärisch sind die Samples und Sounds, mit ihren Elementen aus Ethno-Rhythmen, klassichen Streichern, Samples aus Computerspielen, Sci Fi Filmen, die in ihrer Vielfalt, das EBM lastige Grundgerüst von Deathstep schon zu einem Hörspiel werden lassen. Im Schaffen des
    multikulturellen Projekts, welches das kreative Potential einer Gemeinschaft von amerikanischen, englichen, deutschen, slowakischen, ungarischen und japanischen Musikern und Denkern vereint, werden neue Aktzente gesetzt.

    FA4S sind wütend, wenn sie an die drohende Zerstörung unserer Welt und unseres Menschseins denken. Wütend genug, das ihr neues Album Deathstep mehr als der Vorgänger mit Electro und Industrial aufwartet, ja nicht mal vor harten Punkattacken zurückschreckt.

    Auf der anderen Seite bleiben FA4S ihrem Merkmal, der Seele, des ganz großen Gefühls, innerhalb elektronischer Klangerzeugung immer noch treu. Was in den detailverliebten, atmosphärischen Arrangements, Sounds und Samples mehr zum Ausdruck kommt, als in den Vocals und den extrem tanzbaren Rhythmen.

    Deathstep ist das agressive, durchaus gefühlvolle Aufbäumen der Generation Facebook, die jetzt endlich ihre Musik hat. Musik für die Straße, für das Internet, für die Clubs. Intelligent ist der Überbau immer noch, wie es sich für die Generation der Blogger gehört. Durchaus sprachgewandt und intellektuell veranlagt, nennen sie Kafka, ostojewski, Lovecraft u.A. als Einfluss. Deathstep ist ein Kampftanz, aufgeführt von Musikern, die diese Welt nicht ohne Widerstand aufgeben wollen. Laut, verführerisch, aggressiv, emotional und Atmosphärisch. Lasst uns mit FIRST AID 4 SOULS zusammen kämpfen.

    Denn es macht sogar verdammt viel Spaß!

    —————————————————————-

    Pressetext von TS/Promofabrik

    http://www.myspace.com/firstaid4souls

  3. electroarc Says:

    Everyone is talking about the „Generation facebook“; a movement which expresses its protest, anger, and even its battle not only on the streets but in particular by using the new electronic media.

    Following this movement, FA4S contributes the adequate soundtrack with their new album „Deathstep“.

    The new release is even more aggressive, compared to their last one, „Brutpop“. It is obvious that FA4S has a lot to say.

    Doomsday-watch shows 5 to 12 , the civilisation is approaching abysm and hence its death. But, it`s not too late. Gloomy is the scenery, indicating a possible futur between value-deteriaration and pseudo mass-entertainment. Daunting and not at all beautiful. With aggressive rythms and distorted vocals FA4S wants to awake us from the tawdry TV entertainment.

    Atmospherical sounds with elements of ethno-rythm, classical strings and samples from computer games and SciFi-Effects. Make „Deathstep“ not only being mainly EBM orientated, but also offering elements of a radio drama.

    Combining creative potential from american, english, german, slovakian, hungarian and japanese musicians FA4S sets new priorities and emphasizes a multicultural project.

    FA4S are angry about the threatening deteriaration of our planet and mankind. Angry enough to even not shy away from heavy „punk-attacks“ in conjunction with EBM and industrial sounds on their new release „Deathstep.

    On the other hand FA4S remain truly with their unique feature of soul and feeling within electronical sounds , which is expressed even more in their detailed and atmospherical arrangements , sounds and samples, as in their vocals and extremly danceable rythms.

    „Deathstep“ ist the musical basis and last emotional rebellion of the so called „Generation facebook“. A foundation where they finally find their own music, the sound for the streets, the internet and their clubs. Considering the generation of bloggers, the cultural superstructur is quite intelligent. By all means eloquent, they claim to be influenced by Kafka, Dostojewski and Lovecraft.

    „Deathstep“ is a fighting dance performed by musicians who won´t dismiss this world without resistance. It is loud, tempting, emotional and atmospherical.

    Let’s fight together with FA4S , it makes awful lot of fun.

    ————–
    translation by SH@memusic

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: