Posts Tagged ‘industrial dance’

First Aid 4 Souls – Trashcathedral * just released

2016/06/18

First Aid 4 SoulsTrashcathedral“ just released. Listen via Deezer @ https://www.deezer.com/album/13327011

First Aid 4 Souls – Trashcathedral * Album Teaser Video

2016/05/20


<p><a href=“https://vimeo.com/166702574″>First Aid 4 Souls Trashcathedral Album Teaser Video</a> from <a href=“https://vimeo.com/user34611417″>intrendent</a&gt; on <a href=“https://vimeo.com“>Vimeo</a&gt;.</p>

new @ Electro Arc

2016/05/16

3 neue 698 x 461

Net.Ware Indepentrendent * intern. compilation * Review @ Klangwelt

2015/11/13

Review: ‚Net.Ware Indepentrendent‘
[Sampler]

Posted on 13th Oktober 2015 by klangwelt
Indepentrendent Sampler
Als nimmermüder Macher eines Labels kann man sich durchaus namensmäßig verewigen. So geschehen bei Intrendent,
der sich flugs in den Titel „Net.Ware Indepentrendent“ – dem neusten Mitglied der umfangreichen Samplerserie aus dem
Hause Electro Arc – hereinschmuggelt. Die tendenziell eher unbekannten Interpreten der Zusammenstellung passendieses Mal überraschend gut zusammen, sodass hier eine der interessantesten Compilations des Labels vorliegt.

Der Blick ins Detail.
Net.Ware Indepentrendent Rezension

Das grelle Cover mutet gewohnt „farbkreischig“ an, das ist fast ein Trademark der Serie – ein mögliches Berufsbild der Zukunft namens „LSD-Zeichner“ sollte sich vermutlich daran orientieren.

Musikalisch macht das aber gar nichts, denn trotz des großen und mitunter auch widersprüchlichen Spielraums, welchen die Electro Arc Zusammenstellungen beizeiten abdecken, passen die Beiträge in diesem Falle bis auf wenige Ausnahmen gut zusammen.

Grundsätzlich geht um die Chance für unbekanntere Projekte oder für neue Formationen, sich zu zeigen und zu überzeugen. Keine Altstars, nichts tendiert Richtung Nummer sicher.

Vor diesem kommerziell risikoreichen Ansatz kann man nach wie vor den Hut ziehen, da muss einem auch nicht jeder Beitrag komplett das Hirn wegblasen.

Zu hören ist viele Elektronisches, mal EBM-mäßig direkt, teilweise überzeugend melodisch, dann stimmungsvoll ausgearbeitet oder Richtung Clubfloor lugend.

Da sollte man was finden, oder? Diverse Nummern bleiben tatsächlich gut hängen:

Direkt, straight und gekonnt auf die Mütze

Für den direkten Kontakt zum Hörer sorgen die Tracks von Equitant, Elite!, Bathead (zum Review seines Album hier) Pantser Fabriek und von den Altmark Electros.

Titel gekonnt-gradliniger Machart, die überzeugend Bewegung einfordern, griffig daherkommen und deren Bassläufe gerne länger im Ohr verweilen.

Besonders Nothing von den Newcomern Pantser Fabriek sollte angesichts der immanenten Power EBM-Fans diverser Generationen positiv aneinander geraten lassen.

Denn genau so energisch, treibend und ein bisschen mit der Attitüde Ihr könnt mich mal alle mal.. (Nothing makes me want to quit…) klingt gute EBM zum Austoben.

Das Ding fetzt: Basssequenzen, Kickrhythmik und Shouts am Anschlag, da hat sich für das niederländische Projekt der Auftritt beim diesjährigen FT 11 trotz Gluthitze mal richtig ausgezahlt.

Zwischen den Welten

Dabei vollzieht sich der Auftakt des Net.Ware Indepentrendent Samplers etwas subtiler: Dos Asmund feat. Tastenhauer bringen die Zusammenstellung mit düsteren und leicht verwaschen vorgetragenen Electropop-Klängen auf Kurs.

Durchaus stimmungsvoll und mit dosierter Eingängigkeit, die sich einer zu schnellen Erkenntnis angenehm entzieht, das Teil hört man besser mehrfach.

Dharmata 101 klingen vocalmäßig anschließend so, als ob sie Project Pitchfork Fans wären – und zwar zu deren besseren Zeiten. Und das setzen sie passend in Szene, zackige Sounds und eine doch recht abgefahrene Songidee bleiben schnell hängen. Nicht nur für „Pitchies“ interessant.

A:Fact und später Binary Divison bieten gute Electro-Clubmusik mit passenden Samples; glücklicherweise wird auf das allgegenwärtige Distortion-Genuschel verzichtet, dennoch existieren natürlich viele Projekte, die diese Art von Sounds nutzen.

Der Zugang zum diffusen GunMaker Beitrag misslingt hingegen des doch recht jauligen Charakters – das passiert, Anderen mag es zusagen.

Beiträge mit Perspektive

Drei Formationen mit sehr eigenem Sound sind abschließend hervorzuheben: Nemesis21 (Battleships) waren schon häufiger auf den Samplern des Labels vertreten und überzeugten mehrfach mit ihrem recht komplexen und bisweilen
FLA-nahen Sound.

Dieses mal kommt der Track mit New Beat Kick und Samples daher, die an Das Boot gemahnen. Alles eingepackt in einer sehr stimmungsvollen Soundumgebung und vorgetragen mit leicht verzerrter Stimme, welche im Refrain überraschend ins Schräge wechselt. Die Produktion noch etwas fetter und das Ganze wird noch eine Nummer besser.

Root4 (Speed It Up) bewegen sich zwischen EBM, Synthpop und Electro. Sie bündeln einen extrem eingängigen Songansatz mit kernigen Arrangements, der Gesang hat was von den alten Second Voice und die waren
bekanntermaßen ja ne Marke.

An ein, zwei Stellen wirkt die englische Aussprache noch etwas Akzent belastet, sonst ist das eine Topnummer, die schon ein bisschen hitmäßig herüberkommt, cool.

Den Abschluss absolvieren Finkseye – auch dieses Projekt fiel bereits mehrfach positiv auf. Das End Theme beendet das Ganze nicht nur, sondern markiert ein verspieltes, differenziertes und soundtrackartiges Highlight, das nicht nur Science Fiction Freaks begeistern dürfte.

Fazit: Eine weitere Chance für neue und etwas mehr im Hintergrund agierende Projekte. Passend zusammengestellt und mit einigen Highlights im Gepäck. Abgedeckt werden Ideen aus dem breiten Feld härterer, tanzbar akzentuierter und stimmungsvoller Elektronik.

Wertung: 7.5 von 10 Punkten (7.5/10)

Net.Ware Indepentrendent

2015/10/12

Net.Ware Indepentrndent

Net.Ware Indepentrendent
International electro music compilation
CD Nr.: 1001045
EAN Code 4001617074046
Genre: Electro
Subgenre: Electronic, EBM, industrial dance
Release date: 16.th November, 2015
Net.Ware Indepentrendent Tracklist

Noisy Deafness – Silent Remembrance

2015/07/24

Cover Noisy Deafness - Silent Remembrance (digital) front Cover Noisy Deafness - Silent Remembrance (digital) hinten

Noisy Deafness – Silent Remembrance
CD No.: 1001044
EAN code: 4001617073131
Rel. Date: approx. 16. Oct. 2015

Tracklist

01 Comfort … 4:29
02 After the Storm (Album Version) … 3:47
03 Altar of Sacrifice … 4:45
04 Evil Eyes … 5:20
05 Obsession V2.0… 4:46
06 Next to the Grave V2.0… 5:03
07 Forever V2.0 … 5:37
08 Existence V2.0 … 4:15
09 Conception … 5:04
10 Joy … 4:32

Listen to the album snippet @ soundcloud

more info:

http://electro-arc.jimdo.com/releases/noisy-deafness/silent-remembrance
https://www.facebook.com/noisydeafness
https://www.facebook.com/okzident

Net.Ware Etronics * international music compilation

2014/02/02

Net.Ware Etronics
Net.Ware Etronics
CD Nr.: 1001037
EAN 4050486901908
Genre: electro
Substyle: EBM, synthpop, ambient, industrial dance
release date: 20th dec., 2013

Tracklist:

01 And Two – Little Superman (140 Bpm) … 3:57
02 2nd Body Feat. Container 90 – Mathematics (125) Bpm … 3:55
03 La Santé – Chleb z Kokaina (78 Bpm) … 4:38
04 Y-Orbit Feat. IOFL – Dear Mother Earth (Hierophon Remix) (110 Bpm) … 3:48
05 A Industrya – The Voice of Codec (125 Bpm) … 4:38
06 Analogo EBM – Never (129 Bpm) … 3:00
07 Fatal Casualties – Slippery (124 Bpm) … 3:48
08 Invasion Of Female Logic – Punkt Komma Strich (Hierophon Remix) (130 Bpm) ….4:19
09 Machine Revenge – T.R.A.U.M.A. Body Modificator (120 Bpm) … 5:18
10 Hierophon – Thank You for Understanding (145 Bpm) … 5:25
11 SadoSato – Kongomaedchen (Anti-Rass Remix By T.D.D.) (140 Bpm) … 9:25
12 T.D.D. – Er Kommt Schon Wieder (Instrumental) (127 Bpm) … 4:28
13 Volkszorn – Millionen Jahre Stahl (121 Bpm) … 3:56
14 Hierophon Feat. IOFL – Es Ist Genug (120 Bpm) … 4:53
15 Silence Death – So Soll Es Sein (129 Bpm) … 4:14

http://electro-arc.jimdo.com/releases/net-ware-compilations/net-ware-etronics/

Net.Ware Delight * international compilation coming soonest

2013/08/10


Net.Ware Delight
CD Nr.: 1001035
EAN 4050486103036
Genre: Electro
Substyle: EBM, industrial dance
rel. Date 20. Sept. 2013

Trackliste

01 Jäger 90 – Ich Komm zu Dir (Wbzt Version) 2:26
02 Muscles On The Move – Es Wird Vorüber Gehen (Demo) 4:14
03 Invasion Of Female Logic – Essen is Bad (Oldschool EBM Version) 4:52
04 Struma – Dina Ord (Extended Klang Mix) 3:11
05 The Pain Machinery – Weekend Warrior (EBM Mix) 4:40
06 V.e.N. – Last Seconds (Cyberpsiichosis EBM Version) 3:37
07 Carlos Chaos – Hardline 1.0 … 3:30
08 EBM Junior – Jetzt Kommen Wir 2:42
09 Analogo EBM – Leave Go 2:40
10 Toxic Green – EBM (Oldschool) 3:08
11 White Trash Wankers – T.R.A.S.H. 13 (Original) 3:38
12 A.D.A.C. 8286 – Down On My Knees 4:01
13 Pact Of Warsaw – Mental Injection 4:53
14 Akalotz – Trust (Raw Version) 3:06
15 Volkszorn – Bastard Society 4:04
16 Stechschritt – KPD – Sektion 3:43
17 Lobotomik – I’ll Finish You Off 5:07

First Aid 4 Souls – Beyond the Galaxy @ Klangwelt

2013/03/29


Dem Universum auf der Spur:
First Aid 4 Souls – ‘Beyond The Galaxy

Früher dachte man, die Milchstraße wäre das Universum. Sie ist nur eine Galaxie von Milliarden und überhaupt wirft der Kosmos mehr Fragen als Antworten auf. Hinter die Rätsel des Universums schauen First Aid 4 Souls mit ihrem neuen Album Beyond The Galaxy, ein Electro-Psychotrip kosmischen Ausmaßes. Stellenweise direkt, dann rätselhaft weitläufig bis irritierend.

First Aid 4 Souls – Beyond The Galaxy

Die Suche nach einer neuen Welt, ferne Sonnen, Planeten und Galaxien, die Milliarden von Lichtjahren entfernt existier(t)en. Eruptionen und Explosionen, unheilvolle Neutronensterne und Schwarze Löcher – das Universum hat seine Tücken und schafft doch ständig Welten, Sternenhaufen und Sonnensystem – neues Leben.

Es ist ebenso faszinierend wie vielfältig – und doch so unverständlich.

First Aid 4 Souls wagen die Reise ins Unbekannte, in die Ferne des Kosmos. Verschroben, vielfältig und bisweilen unheilvoll oszilliert der Soundtrack dazu in die Ohren geneigter Hörer.

Beyond The Galaxy zieht alle Electroregister, spiegelt die inhaltliche Vielfältigkeit. Mal pulsierend-energetisch, dann wieder ambientmäßig verspielt. Acidsounds, psychedelische Momente und ausgearbeitete Beats harmonieren mit scharfen Sequenzen, industriellem Versatz und dem bisweilen eindringlichen Flüstergesang.

Auf dem neuen First Aid 4 Souls Album findet sich Quiddity. Das kleine Electro-Meisterwerk der Ungarn, dessen Eigendynamik und LSD-artige Dramaturgie viele (angeblich) moderne Electrobands einfach begrenzt talentiert wirken lässt. Ein akustischer Psychotrip, verortet in fremden Sternenhaufen mit eigenen Akustik-Gesetzen, weit entfernt von hiesigen Clubkonventionen.

Beyond The Galaxy zeigt sich schön, dann erschreckend oder gar verwirrend. Eine Herausforderung für die Hörer, nicht immer gleich zu verstehen, aber wie das Thema – das Universum – beeindruckend.

http://www.facebook.com/pages/First-Aid-4-Souls/180876236297

Quelle:
http://www.klangwelt-info.de/2013/03/first-aid-4-souls-beyond-the-galaxy

First Aid 4 Souls – Deathstep > Hu.nderground

2011/03/26

Hunderground
FA4S - Deathstep
Új Album: Deathstep a német, angol, amerikai és japán boltokban
Az Ítélet Napjának óráján a huszonnegyedik óra előtt öt perccel jár a nagymutató, a civilizáció egyre közelebb masíroz a feneketlen mélység, a halál sötétsége felé. A hangzás sötétebb, egy nem is olyan távoli jövő képeit sejteti, ahol az értelmetlenül és tudattalanul szórakozó értéktelen tömegek ráomlanak az értékekre maguk alá temetve azokat. Az apokaliptikus pusztulás riasztó és egyáltalán nem szemvidító látványa ez. De még tán nem túl késő.

Agresszívak a ritmusok és a torzított énekek, amelyek fel akarják ébreszteni a jónépet az olcsó tévéműsorok előtti szundikálásukból. Atmoszférikus samplingek, hangok lebegnek a térben etno-ritmusok, klasszikus vonósok, kompjuteres játék-hangok, sci-fi minták sokféle fűszerével ízesítve a súlyos EBM-es alapot. A magyar, japán, angol, szlovák és amerikai zenészek, gondolkodók teremtőereje egyesül multikulturális projektté, hogy az új szempontokra helyezze a hangsúlyt.

A FA4S egyrészről van annyira dühös, mikor a világot és emberi létünket fenyegető pusztulás előjeleire tekint, ahhoz, hogy új albumával – a hagyományokat megőrizve – valami egészen mást nyújtson, mint amit az eddigi electro-indusztriális szcéné kínált, nem egyszer még kemény punk-támadásban is részesülnek dobhártyáink. Másrészről megmarad a FIRST AID 4 SOULS ismertetőjegye: a „soul”, a lélek, az a nagy szív, amellyel a banda ugyancsak az elektronikus hangzás hagyományához való hűségét bizonyítja. A mély érzéseket fejezi ki a rafinált hangszerelés, bonyolult mintahasználat, és több trackben a dallamos ének, illetve az az egészen extrém ritmika, amelyre mindig megindul a lábunk.

A „Deathstep” a „Facebook-nemzedék” energikus, érzésektől átitatott, legfrissebb hajtványa. Végre zene füleinknek ettől a nemzedéktől. Zene az utcákra, az internetre, a klubbokba. Intelligens tartalom, ahogy ezt a bloggerek nemzedékétől elvárjuk. Érzékeny nyelviség, intellektuális kihívás: a banda példaképei között említi Kafkát (Seelenlos), Dosztojevszkijt (Notes from Underground), Lovecreftet (The Watchman Circle I.-II.), Frank Herbertet (House Harkonnen).

A „Deathstep” a Te táncodban valósítja meg azt a harcot, amelyet a FA4S vezet fel számodra. Olyan művészek játszanak itt Neked, akik nem engevilágot ellenállás nélkül söpörjék el a sötétedik, hogy ellenállás nélkül söpörje el őket a világ, és akik nem akarják, hogy a rők. Hallgasd hangosan, engedd, hogy dühöt ébresszen Benned. Harcoljunk együtt a FIRST AID 4 SOULS-szal, meglásd, rohadt jó szórakozás lesz!

Koncert
Electro Fest
2011. július 24., vasárnap @ Tokió, Urga Club -Tokió- Shinjuku
First Aid 4 Souls (HU)

Quelle:
http://www.hunderground.hu/zenekar/news.php?id=6352&nid=726


%d Bloggern gefällt das: